comment 1

Mom to be – unser Schwangerschaftstagebuch im Doppelpack!

Jepp. Es ist soweit. Total gewünscht und völlig verplant – das zweite Baby ist unterwegs! Und diesmal berichten wir sogar im Doppelpack, denn meine „kleine“ Schwester ist ebenfalls schwanger!

MomToBe-schwangerschaftstagebuch

Wer uns über die nächsten Monate begleiten möchte, ist herzlich eingeladen, einmal in der Woche unser Schwangerschaftstagebuch zu lesen. Jede von uns schreibt über ihre eigenen Erfahrungen zum Thema Stimmung, Ernährung, Pflege, Kleidung und  Vorbereitung in der Schwangerschaft. Oder was uns eben sonst noch so auf den Bauch schlägt 😉

Heute also der erste Teil!

 

Sonja, 34, zweites Kind


SSW 5-14

Es ist doch ein recht privater Einblick, und wir haben auch lange überlegt, ob wir unserer  Schwangerschaft soviel Raum auf dem Blog geben wollen. Letzten Endes haben wir uns dafür entschieden. Denn wir wollen wichtige Erfahrungen teilen, wollen authentisch über das berichten, was wir erleben, uns selbst ein Tagebuch schreiben um uns besser erinnern zu können, und andere Frauen ermutigen, ihre Schwangerschaft jeden Tag zu genießen! Ich muss leider zugeben, dass ich während meiner erste Schwangerschaft zwar ein kleines Tagebuch geführt habe, mich aber mit Euphorie und Vorfreude sehr zurückgehalten habe. Angst hat eine zentrale Rolle gespielt, und auch wenn ich diese Angst jetzt wieder verspüre, und ich weiß, das immer etwas schiefgehen kann, so möchte ich die zweite Schwangerschaft ein wenig anders angehen …

Die Zeit wird schnell vorbei sein, und ich habe wirklich Lust, jeden Tag bewusst zu genießen und unser neues Baby zu spüren. Und das darf ich neben meinem Mann jetzt auch mit unserem Sohn teilen, der schon ganz aufgeregt ist und total verliebt in die „Glücksperle„!

Stimmung

Es geht bergauf. Die ersten Wochen waren, im Gegensatz zu meiner ersten Schwangerschaft, geprägt von Übelkeit, Appetitlosigkeit und absoluter Geruchsempfindlichkeit. Dazu die schon bekannten „Leiden“ wie Brustspannen und erste Rückenschmerzen. Zwischendurch Probleme mit Bauchkrämpfen.
Außer Müdigkeit verspüre ich keinerlei Stimmungsschwankungen, mir geht es gut und ich versuche jeden Tag zu genießen! Natürlich merkt man in der zweiten Schwangerschaft schon ganz schnell ein kleines Bäuchlein, aber das finde ich ganz großartig!

Schwangerschaft-essen

Ernährung

Pünktlich zu Vincent’s drittem Geburtstag und mit Start der 13. Woche ging es dann wesentlich besser. Ich konnte wieder essen und verspürte auch sowas wie Appetit! Die erste Heißhungerattacke überkam mich auch schon … Nichts desto trotz muss ich in regelmäßigen Abständen was essen, sonst wird mir wieder schlecht.

An dieser Stelle nochmal eine dicke Entschuldigung für das kurzzeitige Aussetzen des Speiseplans, aber ich war wirklich nicht in der Lage, auch nur an’s Essen zu denken!

Schwangerschaft-pflege

Pflege

Wie schon bei meiner vorhergegangenen Schwangerschaft, habe ich mit dem ersten Besuch bei meiner Frauenärztin und der positiven Bestätigung der Schwangerschaft, mit dem täglichen Einölen des Bauches begonnen. Wenn ich es schaffe, passiert das morgens und abends, aber mindestens einmal am Tag! Glücklicherweise, oder vielleicht auch dem Umstand geschuldet, dass Vincent 5 Wochen zu früh kam, habe ich nach SS No 1 keinerlei „Hautschäden“ einbüßen müssen … Also, fleißig weiterölen und hoffen, dass es bei SS No 2 auch ohne Schwangerschaftsstreifen geht! 

Schwangerschaft-kleidung

Kleidung

Ich habe mich ziemlich schnell dazu entschlossen, mich in keine Jeans mehr zu quetschen. Auch enge Bügel-BH’s flogen bei mir sofort raus. Ich mag es überhaupt nicht, wenn ich mich an irgendeiner Stelle auch nur ein bisschen eingeengt fühle! Also trage ich seit einigen Wochen nur noch Leggins und eine weite schwarze Stoffhose, die ich mir in „besseren“ Zeiten gekauft hatte, mit Gummizug und weit geschnitten, ziemlich gut für die ersten vier Monate. Aber so langsam werde ich wohl mal die ersten Umstandssachen rauskramen müssen. Da SS No 2 jetzt über den Sommer geht, und SS No 1 im Winter war, muss ich mich zum Thema Umstandskleidung im Sommer nochmal genauer beschäftigen. Irgendwas wird mein Kleiderschrank schon hergeben. Oder es werden dann doch die T-Shirts aus dem Schrank meines Mannes … 

Schwangerschaft-vorbereitung

Vorbereitung

Das wird lustig. Denn in SS No 1 haben wir GAR NICHTS vorbereitet. Wir hatten einen Sack Klamotten von Freunden (getragen von zwei Jungs) und ein paar alte Sachen von mir damals noch. Einen Strampler habe ich gekauft, mit passendem Jäckchen, der sollte für die Kliniktasche sein. Ach ja, und den Wollwalkanzug von Disana bekamen wir von Freunden geliehen. Es gab weder ein Bettchen noch eine Wickelkommode – doch das ist eine andere Geschichte!
Bis jetzt habe ich zumindest schon einmal die Kleidung durchgeschaut und sortiert. Über ein Babybett mache ich mir noch Gedanken, unser Babybay wird wohl erstmal reichen. Alles andere hat noch sehr sehr viel Zeit, oder?!

 

Katrin, 25, erstes Kind


SSW 5-12

Stimmung

Die ersten 8 Wochen waren meine Morgende leider von Übelkeit geprägt, ich konnte sogar meine heißgeliebte Tasse Kaffee und mein „startindentagnutellabrot“ nicht mehr sehen. Im Laufe des Tages wurde es auch nicht gerade besser, ich war sehr nah am Wasser gebaut,  dazu kamen Brustschmerzen und Geruchsempfindlichkeit. Ich brach öfters in Tränen aus und das Lernen fiel mir zunehmend schwerer, ich hatte schon Angst ich hätte eine Winterdepression! Ich wollte nur, das es aufhört! Von ursprünglich 55 kg blieben noch 51,6 kg übrig, aber endlich geht die Waage  langsam wieder rauf …
Jetzt  fühle ich mich sehr positiv und unglaublich stark. Da es unser erstes Kind ist, lese ich jegliche Informationen vom Frauenarzt, sogar die erste Elternzeitschrift liegt als Lektüre neben meinem Frühstück. Schwestern und Freunde, die bereits Mütter sind, werden mit Fragen gelöchert. Ich spüre Freude und Aufregung, aber mir ist auch etwas bange, wie wir das als kleine Familie meistern werden, vor allem mit meiner noch nicht abgeschlossenen Berufsausbildung.

Schwangerschaft-essen

Ernährung

Seit der 8. SSW kann ich morgens eine große Schüssel mit ungesüßtem Müsli verputzen, dazu noch ein Brot mit Avocado oder Käse und eine Tasse Fencheltee. Ich muss mir einfach etwas Zeit lassen.

Fruehstueck

Die Morgenübelkeit hat sich auf den späten Nachmittag und den Abend verlegt, (100 mal besser als morgens!) begleitet von Müdigkeit. Es wird von Woche zu Woche besser. Da ich eine Gemüseliebhaberin bin, zwinge ich mich dazu mindestens eine Portion Obst am Tag zu essen.
Mein Stoffwechsel hat sich fühlbar verlangsamt und ich liebe leichte Gerichte sowie Vollkornprodukte. Ganz wichtig ist für mich derzeit, dass ich mich nach jeder Mahlzeit ausreichend bewege und einen Spaziergang mache, sonst bekomme ich Sodbrennen und es kommt alles wieder hoch. Ein Hoch auf Couscous, Quinoa und Kichererbsen.

Schwangerschaft-pflege

Pflege

Als ich von meiner Frauenärztin ein Köfferchen, man könnte es auch „Goodie-Bag“ nennen, mit Proben und Informationsbroschüren erhalten habe, bin ich auf das Pflegeöl von Weleda gestoßen, geruchsneutral, Öko-Test, sehr gut = gekauft :-), ob es tatsächlich den Dehnungsstreifen vorbeugt, kann ich euch leider noch nicht sagen, aber ich wende es täglich 1-2 mal an und bin doch positiv eingestellt.

Schwangerschaft-kleidung

Kleidung

Die Jeans hängt ordentlich auf einem Bügel im Schrank, dort bleibt sie auch, denn ich kann es nicht leiden, wenn etwas drückt. Zwar habe ich noch kein Bäuchlein, aber durch die vergrößerte Gebärmutter merkt man doch, wenn etwas drückt. Anfangs habe ich noch versucht mit einem Gummiband um den Knopf herum die Hose zu erweitern, ändert aber nichts daran, dass der Reißverschluss auch ganz schön eng sitzt. Deshalb trage ich eine Chino mit Gummizug oder Leggings mit weitem Bündchen. Meine Oberteile passen noch, ich denke hier wird es erst in ein paar Wochen spannender.

Schwangerschaft-vorbereitung

Vorbereitung

Zunächst habe ich mich auf Rat einer Freundin online auf der Seite vom dm unter der Kategorie „glückskind“ angemeldet. Man kann sich dann eine schöne Filzmappe für den Mutterpass abholen, erhält Rabattcoupons und etwas Info-Material. Dank meinen Schwestern konnte ich sogar schon ein paar ihrer Erstlingssachen haben. Ein weiterer Teil liegt gut verstaut in einem besonderen Kästchen im Schrank unserer Mutter … Zudem haben wir das Glück eine liebe Strickoma in der Familie zu haben, da hat es schon ein paar Aufträge gegeben, ich werde euch die fertigen Stücke natürlich noch zeigen. Ansonsten haben wir bis jetzt eine Liste angefertigt, was man alles so braucht, wir sind ja noch am Anfang und ich freue mich auf jeden Arzttermin mit der Diagnose, dass sich alles gut entwickelt.

Sonja, für Dich an dieser Stelle ein Lob für deine Kategorie „Gutes“, generell für deinen Blog (ich nehme ihn mir sehr zu Herzen), so habe ich sogar schon eine Liste erstellt, „Was wir uns wirklich wünschen“ sei es von Freunden, oder aus der Familie. Ich freue mich riesig auf weitere spannende Wochen! Lieber Weniger aber eben Gutes!

Hier geht’s zu Katrin’s Instagram-Profil

Nächste Woche dann mehr! Wir freuen uns auf euch …

 

Advertisements

1 Comment so far

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s